Igelpfade: Igel müssen wandern können

Um ihre natürliche Nahrung — vor allem Käfer, Käferlarven und Raupen zu finden –, legen Igel auf ihrer nächtlichen Futtersuche oft recht weite Strecken zurück: Bis zu 3 km laufen Igel dabei!

Wie weit Igel ihre Einzugsgebiete ausdehnen, ist dabei abhängig vom Lebensraum, aber auch vom Individuum. Das folgende Video zeigt die nächtlichen Wanderungen von vier Tieren im selben Gebiet.

Wie entscheidend wichtig die Durchlässigkeit der Landschaft für das Überleben der Igel ist, haben beispielsweise die Engländer schon vor längerer Zeit erkannt: Auf der Insel wurde deshalb bereits vor Jahren die Initiative der Hedgehog Street gegründet. Denn noch viel mehr als bei uns ist es in England üblich, dass Gärten mit Mauern abgegrenzt sind — sowohl untereinander, als auch zu den Straßenseiten.

Solche Mauern sind für Igel in der Regel unüberwindlich.Die Hedgehog Street-Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, zum einen flächendeckend dafür zu werben, dass Gartenbesitzer Durchlässe für Igel bauen. Zum anderen arbeitet die Initiative daran, dass Bauordnungen dahingehend geändert werden, dass Igel-Durchlässe zur Pflicht werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auch in Deutschland wurde in den letzten Jahren fehlende Wandermöglichkeit zum Problem für die eh schon von Nahrungsknappheit geplagten Igel. Denn seit einiger Zeit werden auch hierzulande immer häufiger Gärten mit Zäunen oder Mauern komplett verriegelt.

Während Gärten früher eher mit durchlässigen Holzzäunen eingefriedet wurden und generell Zäune gut 10 cm über dem Boden endeten, werden Sperren heute ganz oft bis zum Boden gezogen. Maschendraht oder Stabmattenzaun werden so zur tödlichen Falle für Igel, die auf der Futtersuche versuchen, zwischen Gärten zu wechseln.

Darum unsere Bitte: Bitte setzt Zäune nicht bis auf den Boden. Wenn sich dies nicht vermeiden lässt, schafft Durchlässe in den Zäunen und sichert außerhalb dieser Durchlässe gefährliche Zäune ab, so dass sich kein Tier in den Maschen oder Stab-Abständen verfangen kann!

Seiteninfo

Veröffentlicht von: am 29. April 2022 @ 13:54 Uhr. Letzte Aktualisierung: 2. Mai 2022 @ 14:03 Uhr.
Kategorien: Allgemein. Schlagworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen